TGH Ferien Rotes Meer vom 22.-28.9.2016

Zurück | Übersicht | Weiter >


Endlich, nach langen Wochen des Wartens war es nun soweit. Am 22.September startete das Dream-Team (Wädi, Rogi, Chrigu, Manfi und Migu) auf die lang ersehnte Reise Richtung Hurghada.

Blick auf die AlpenNach einem kurzen Einchecken und Gang durch die Kontrolle, nur bei Miguel piepste es wieder einmal, ging es im Eilschritt Richtung Gate. Pünktlich um 6:55 starteten wir Richtung Hurghada.
Nach einem ca. 4-stündigen Flug erreichten wir das lang ersehnte Ziel. Am Flughafen angekommen wurden wir von einem sympathischen Schwyzerdütsch sprechenden Ägypter "Hoi Zäme" in Empfang genommen.

Die Sea SerpentAnschliessend wurden wir zum Hafen gefahren, wo unsere Jacht, die "See Serpent" auf uns wartete. 

Wir waren die ersten Gäste auf dem Schiff.





Das Dream-Team beim Welcome Drink Nach Bezug der Kabinen wurden wir anschliessend mit einem kühlen Welcome Drink begrüsst. 







Ready for take offNach einer kurzen Inspektion des Schiffes gab das Dream-Team ein klares OK-Zeichen und wir waren startklar für die nächsten Tage.

Leider stachen wir erst anderntags in See, denn die letzten Gäste kamen mit Verspätung erst nach Mitternacht an. Schlussendlich fuhr das Schiff am nächsten Tag nach dem Frühstück zu unserem ersten Tauchplatz das Gota Abu Ramada-Reef. Hier konnten wir es kaum erwarten unsere ersten Tauchgänge zu machen.

Das A-TeamSchnell erkannten die Diveguides, dass wir gute Taucher waren und schnell wurden wir vom Dream-Team zum A-Team umgetauft. 

Ab sofort durften wir sämtliche Tauchgänge ohne Guides machen.

Wir waren immer die Ersten die ins Wasser durften und meist die Letzten die aus dem Wasser kamen.


Was die nachfolgenden Tage an Taucherlebnisse mit sich brachte kann einfach „Hammermässig“ und „Longimanusgeil“ betitelt werden.

Hammerhai 1Hammerhai 2

Plötzlich waren sie da. Aus dem Nichts tauchte eine Gruppe Hammerhaie auf und kamen direkt auf uns zu. Ein unbeschreibliches Gefühl, wenn plötzlich aus dem Deep Blue eine Schule Hammerhaie auf einem zuschwimmt. Wir wurden regelrecht umzingelt, von oben, von unten von allen Seiten drehten sie ihre Kreise um uns herum. Wir wurden beschnuppert, ob wir eventuell als Futter zu gebrauchen wären.

Big Brother IslandSchlussendlich ging es von den Big Brother Island weiter zum nah gelegenen Little Brother West und anschliessend weiter zum Elphinstone Reef.






Auch hier erwarteten uns Erlebnisreiche Tauchgänge mit Hammerhaien und schöne Korallenhänge und viele andere schöne Naturwunder.

HammerhaieWer ist wohl der Groessere

DädalusEin Besuch des Leuchtturms auf Deatalus ist ein Muss, wie auch das Kaufen eines T-Shirt. Der Anblick mit seiner Abendstimmung zeigte sich von der schönsten Seite.

Auch hier konnten wir Grossfischen wie Hammerhaien und Longimanus begegnen. Bei einigen wurde der Ausstieg aufs Zodiak auch buchstäblich erschwert, da sie von 4-5 Longimanus umkreist wurden, die sich sehr aufdringlich den Tauchern näherten.

Longimanus

Noch nie habe ich Taucher, mit Jacket und Blei wie Pinguine aufs Zodiak aufspringen gesehen.

Nach diesen unglaublichen Erlebnissen ging es am Abend nach dem Nachtessen mit etwas rauer See weiter zum Deatalus Reef. Es gab wenige die sich schlecht fühlten zumindest nicht das A-Team. Nach dem Nachtessen verweilten wir zusammen mit den anderen Gästen auf dem Deck und berichteten über die Tageserlebnisse.

Longimanus im Gegenlicht



Es waren wunderschöne Begegnungen mit diesen wunderbaren Tieren.


Die Überfahrt von Dedalus zum Elphingstone dauerte die ganze Nacht und einige an Bord, das A-Team ausgenommen, hatten ihre Mühe das Nachtessen zu behalten. Es war eine raue Überfahrt doch anderntags schlussendlich wurden wir mit dem Anblick zweier Longimanus die das Schiff umkreisten belohnt.

ElphingstoneEs war schon fast wie eine Sucht auf der Suche nach Grossfischen.

Doch es gab nebst den Grossfischen auch viel anderes zu sehen. Napoleons, Barrakudas, Spanische Tänzerin Lippenfische, Drücker, Muränen, Doktofische, Fledermausfische, Schildkröten und vieles mehr.

Na ja, was soll man sagen??? Es war eine tolle Tauchsafari die fast keine Wünsche übrig liess. 

Nach so vielen schöne Eindrücken und Erlebnisse ging es am letzten Tag Richtung Hurgahda. Bei einem Zwischenhalt am Small Giftun-Reef machten wir noch unsere letzten zweiTauchgänge.

MeeresschildkröteKaiserfische

Zusammengefasst kann gesagt werden, es war eine Superwoche, schöne Tauchgänge, gute Crew, gutes Essen, gute Leute, tolles Wetter und das wichtigste, tolle Weiber und es hatte genug Rum an Bord. All das und die tollen Eindrücke unter Wasser machte es schwer anderntags die Heimreise anzutreten. 

Zu allerletzt geht noch ein Dankeschön an den Organisator Roger Koch.

Fotos + Bericht: Miguel Silva