TGH Portofino 05. - 07.05.2017

Zurück | Übersicht | Weiter >

Gruppenfoto

Schon die Reise nach Portofino war ein individuelles Erlebnis. Abgeholt von zu Hause, einfach mitfahren und gleich eingeführt in frühere Tauch-Erlebnisse und Schönheiten von Portofino.

Zum feinen Nachtessen in Mendrisio trafen Wädi und Peter, Christian, Miguel und ich auf die Minute genau gemeinsam ein und genossen bereits die ersten italienischen kulinarischen Feinheiten. Weiter nach Genua rein in die wohl kurvenreichste Autobahn Rennstrecke, die ich je erlebt habe. Christian meisterte den Abschnitt souverän, so dass auch die Mitfahrer der hinteren Reihe kreuzfidel blieben. Nach kurzer Zeit kam St. Margerita in Sicht, doch parkten wir zuerst beim falschen Hotel und dies ohne Parkhilfesystem. Dies viel kurzerhand aus, da es wohl die südlichen Parkplätze nicht unterstützen wollte. Nach Einchecken, Zimmer finden, meinen Bettgenossen Fredy wecken wurde dann auch gleich geschlafen. Morgens geweckt von Fredy’s gesunden Schnarch Geräuschen, ging es schnell ab zum Frühstück. Nachdem wir Vosi, Sandra, Fredy , Mirko, Heinz und Eveline begrüsst hatten, begaben wir uns bei wunderschönen Wetter über den roten Teppich zum Boot.

2

Evelyn hatte sich leider den Fuss vertreten und musste zum Arzt, wohin sie Heinz begleitete. Alles einladen, verstauen und los ging‘s zum ersten Tauchgang.

1

RELITTO MOHAWK DEER

Mohawk Deer

Nach angemessener Pause und guten Gesprächen gleich zum nächsten Tauchplatz.

IL CRISTO DEGLI ABISSI

IL CRISTO DEGLI ABISSI

IL CRISTO DEGLI ABISSI

Zur Mittagspause wurde kurzerhand das Boot zu einem Restaurant umgebaut und Antonio, unser Kapitän, zauberte ein einfaches aber feines Essen auf den Tisch.

Essen

SECCA GONZATTI

SECCA GONZATTI

Nach unserem dritten Tauchgang und einer kurzen Bootsfahrt folgte direkt der Apéro gleich neben dem Ruderclub. Man stelle sich vor, die verrückten Italiener rudern auf dem Meer!

Zurück im Hotel, duschen und ab ins wohlbekannte Helios mit 5-Gang Fischmenu (all what you can eat) für 35 Euro inklusive Wein, sonstige Getränke und Kaffee. 
Einige von uns waren danach doch recht müde und gingen bald zurück ins Hotel. Andere nicht ……

Am Samstag nach reichlichem Frühstück wieder hopp aufs Boot, welches wegen Platzmangel im Hafen in unserer unmittelbaren Nähe am Kursschiffsteg auf uns wartete.

SECCA DELL'ISUELA

SECCA DELL'ISUELA

Nun diesmal war es ein wenig enger auf dem Schiff. Wir waren uns jedoch noch nicht einig,  woran das lag. Ob das Boot evtl. kleiner geworden war oder ob der Fakt, dass es den ganzen Tag regnete und alle das Trockene gesucht hatten das verkürzte Platzangebot auslöste?

Immer noch Trocken zu sein war abends eher ein Privileg, da es bei einigen Anzügen offenbar auch rein geregnet hatte.

Ob ein Zusammenhang besteht zwischen verrückten Tauchcomputern die immer nur «Error» anzeigen und nassen Tauchanzügen wird von der TGH Portofino Experten Kommission noch untersucht.

PUNTA CHIAPPA  LEVANTE (GROTTO DEI GAMBERI)

PUNTA CHIAPPA LEVANTE (GROTTO DEI GAMBERI)

Grottentauchgänge sind einfach immer wieder faszinierend.
Nach Tischlein deck Dich zum Mittagessen der 3. Tauchgang in 3 Varianten:
•    Reinspringen und Tauchen
•    Reinspringen und gleich wieder raus ohne Tauchen
•    Gar nicht reinspringen

LA COLOMBARA

LA COLOMBARA

Nach Regenschauern konnten doch Einige, evtl. auch durch Nässe der Anzüge nicht mehr beim Apéro mithalten. Jedoch zum Essen bei der «Mama» waren wieder alle versammelt. Mit den Bestellungen kam das Servicepersonal noch nach, doch bis zum wahren Schmaus brauchte es etwas Fantasie und Zeit.

Der Sonntag meinte es mit herrlichem Wetter gut mit uns.
Aufs Boot und wieder raus.

IL FARO

IL FARO

Hohe Wellen, viel Essen und deren Gründe mehr sind eine schlechte Kombi; einige mussten mit dem Stempel ‚seekrank‘ versehen werden.

111213141516

FARO – Villa Dolce&Gabbana

FARO–Villa Dolce&Gabbana

Ein ruhiger Tauchgang zum Schluss. Bootsheimfahrt, Boot räumen und ein gemütliches Mittagessen.
Zum Abschluss ein Gelato  und eine ruhige Heimfahrt für alle.
Vielen, vielen Dank für die perfekte Organisation Peter!

Bericht Urs
Fotos Wädi