Eistauchwochenende 2009

Zurück | Übersicht | Weiter >

Eistauchwochenende mit den Fridli - Divers 21./22.2.2009

Bild 1
Bild 2Bild 3

Am Samstag, dem 21.Februar 2009 war es soweit. Das 2.Eistauchweekend, von den Fridli-Divers organisiert, konnte losgehen.
Wir trafen uns um 8 Uhr in der Raststätte Glarnerland zum Kaffee. Die Stimmung war angesichts der dicken Schneewolken im Zigerschlitz nicht so ausgelassen und heiter, wie es wahrscheinlich bei einem Abflug auf die Malediven gewesen wäre!
Nachdem sich alle gestärkt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Schwanden, wo wir uns mit dem Organisator Johann und den anderen Mitgliedern der Fridli-Divers verabredet hatten. Sofort wurde uns klargemacht, dass Schneeketten obligatorisch sind um die Talstation der Bergbahn zu erreichen. Nachdem alle Flachländer mit mehr oder weniger Schwierigkeiten diese montiert hatten, konnten wir die letzte Steigung in Angriff nehmen, um das ganze "Tauchpuff" in die Seilbahn zu verladen. Je später der Tag, desto besser wurde das Wetter, sowie auch die Stimmung. Als alles Material in unserer Unterkunft war, nahmen wir nach einer kleinen Stärkung, die immensen Schneemassen in Angriff, um überhaupt an den See zu gelangen damit die Eislöcher geöffnet werden konnten.

Bild 4Bild 5
Bild 6Bild 7

Gross war die Freude, als wir am späteren Nachmittag endlich in kompletter Tauchausrüstung zum See hinunter konnten, um bei Sonnenschein zu tauchen.

Bild 8Bild 9

Bild 11Bild 12

Die super Eindrücke, die wir zu sehen bekamen, liessen uns die Arbeit des Freiräumens des Eises vergessen .



Am Abend konnten wir das wunderbare Essen im Berghaus geniessen. Natürlich durfte auch ein feiner Wein nicht fehlen. Leider war der Amarone - Vorrat für unsere beiden Tauchclubs nicht ganz ausreichend.
Vor dem Dessert hatten aber die Frischlinge im Eistauchen, noch eine sehr harte Theorie zu bewältigen, die uns alles abverlangte, um das Eistauchbrevet zu erlangen.
Diese wurde von Johann super präsentiert, für alle verständlich vermittelt und speditiv abgewickelt.



In der Nacht auf Sonntag fielen dann 10 - 20cm Neuschnee und nach dem ausgiebigen Frühstück wagten sich nur noch die ganz harten unters Eis, die anderen verbrachten den Morgen, mit Taucherlatein und anderen interessanten Gesprächen, in der warmen Gaststube.
Nach einem ausgiebigen Mittagessen machten wir uns, um ein unvergessliches Erlebnis reicher, auf den Heimweg und hoffen auf weitere Eistauch-Weekends mit den Fridli-Divers!

Noch einmal herzlichen Dank an alle Organisatoren!

Walter Studer