Kon-Tiki Weekend 2022

Ich habe euch einen kleinen Rückblick auf unser tolles Kon-Tiki Wochenende. Alle die bis jetzt noch nicht oder erst neu im TGH sind, fragen sich eventuell was mit Kon-Tiki gemeint ist.

Die Kon-Tiki ist das grösste Tauchboot auf dem Vierwaldstättersee und gehört der Tauchsportgruppe Poseidon. Es ist jeweils eines der Highlights im Jahresprogramm des TGH.

Einige von uns trafen sich am Samstag bereits ein wenig früher in der Tankstelle im Emmen, zum traditionellen Kaffee und Gipfeli. Pünktlich auf 8.00 Uhr waren wir alle bereit in der Ufschötti in Luzern zum Einpuffen des Materials auf dem Schiff. Da kam auch schon die Kon-Tiki angefahren mit Marcel und Yvonne von der Tauchgruppe Poseidon, die uns übers das Wocheneden begleiteten.

Nach bereits so vielen Ausfahrten auf der Kon-Tiki richteten sich die meisten schon fast routiniert ein und machten sich bereit für den ersten Tauchgang. Es ging an die schönen Felswände, die sich unter dem Bürgenstock im Wasser verbergen. Um 9.35 Uhr tauchten wir zu unserem ersten Tauchgang in Hüttenort ab.

Nach einer schönen Steilwand freuten sich beim Austauchen sicherlich alle bereits auf den Zopf von Fritz, der uns nun erwartet. Das Wetter meinte es gut mit uns, es war gerade perfekt zum Tauchen.  Für den zweiten Tauchgang gings dann in Wispelen / Steinbruch runter und nach einer schönen Stunde unter Wasser wurden wir wieder aufgeladen.

Natürlich gab es jetzt bereits wieder das nächste kulinarische Spektakel. Die selbstgemachte Kürbissuppe von Chregu mit Wörschtli und Brot war jetzt perfekt in jeder Hinsicht.

Als letzten Tauchgang vom Tag machten wir Wispelen. Ausser einigen nassen Handschuhen und nicht ganz dichten Anzügen gab es keine Zwischenfälle und wir konnten auf drei tolle Tauchgänge unzählige Male anstossen. Jetzt ging es zum Hostel Rotschuo wo wir unser Zimmer bezogen und gemeinsam einen super Abend verbrachten.

Mit einem reichhaltigen Frühstück wurde in den Sonntag gestartet. Bereits um 9.00 Uhr ging es wieder auf die Kon-Tiki und über den See zum Tauchplatz Steinbruch, wo die über die Nacht getrockneten Handschuhe schon bald wieder nass wurden. Zum Glück macht Tauchen so hungrig, denn auf die 11.30 Uhr nahmen wir im Restaureant Oliv in Weggis Platz. Wir wurden von Jusuf und seinem Team bekocht. Als letzten Tauchgang stand Vitznau Elefäntli auf dem Programm, oneway Tauchgang nach Unterwilen war angesagt. Für einmal mussten wir dort nicht zum Parkplatz stapfen, sondern wurden von der Kon-Tiki aufgesammelt, die uns nach dem Tauchgang wieder sicher zu unserem Startpunkt nach Luzern brachte. Glücklich, ohne grössere Zwischenfälle und mit vielen neuen Eindrücken ging es wieder Nachhause.

Wir danken nochmals Marcel und Yvonne von der Tauchgruppe Poseidon, die uns an diesen zwei Tagen begleiteten und das Schiff managten.

Ebenfalls vielen Dank an Chregu Geissmann der dieses Wochenende wieder super organisiert hat und auch allen anderen, die in irgendeiner Form etwas dazu beigetragen haben.

Ich war das erste Mal dabei, freue mich aber bereits jetzt auf das nächste Treffen mit der Kon-Tiki

               

Bericht: Stephan Weibel

Fotos: Wädi, Stephan, Chregi

Lieber TGH

Wauw, wir sind immer noch total überwältigt von unserem unglaublich schönen Hochzeitstag. Wir können es kaum fassen, dass so viele vom TGH gekommen sind, wir haben richtig fest Freude. Und dann habt ihr auch noch so viel mitgebracht, diese schöne Tafel, ein lässiges Spiel und so viel Batzeli… also uns fehlen echt die Worte. Es geht noch ein Weilchen bis unser Dankeskärtli versendet werden kann, so lange möchten wir nicht warten und senden Euch deshalb diese Mail. DANKE VON GANZEM HERZEN; ihr habt uns eine riesen grosse Freude gemacht.

Alles Liebe Sandra und Mirko


 

 

Fünf Helfer trafen sich um 12.00 Uhr in der Badi Villmergen. In der Badi war Hochbetrieb angesagt, war doch eine Temperatur von 37 Grad angesagt. Durch Abklärung  mit dem Badimeister konnten wir trotzdem eine Spur im Schwimmbecken haben und für 1.5 Stunden den Sprungturm sperren.  Mit den drei Helfern von Seite des Ferienpasses, die sehr tatkräftig mithalfen hat alles bestens geklappt.

Der Ablauf war folgendermassen:
-Material vorbereiten
-Kinder begrüssen
-Kurze Theorie über das Tauchen
-Kinder ausrüsten
-Gruppen einteilen
-und endlich, 2 Stunden tauchen im schönen erfrischenden Wasser
-Upps, habe noch was vergessen. Luftversorgung durch überströmen, so dass Nonstop getaucht werden kann.

Die Kinder waren begeistert, die Gesichter strahlten Freude aus (sie machten der Sonne Konkurrenz) und die Dankbarkeit
war herzlich.

So macht es uns Helfern auch Spass und die gewaltige Materialschlacht und der Schweiss im Gesicht geht schnell vergessen.

Danke allen TGH Helfern (Roger, Kusi, Jack und Pascal) und den drei Ferienpasshelfern (Lorena, Seraina und Hans)
für das top Geleistete.

Gruss und no en schöne Sommer
Chregi

 

 

 

 

 

Bericht Chregi

Fotos Roger und Chregi

 

Endlich konnten wir nach drei Absagen mit dem Flösseln starten.
Es wurde geflösselt, spaziert, gebikt oder einfach das Wetter genossen.
Am Schluss waren wir neun Personen am Grillen und Diskutieren und den wunderschönen Sonnenuntergang am Hallwilersee in der Badi Tennwil zu geniessen. Natürlich ein guter Tropfen Wein und die Apfel- und Zwetschgenwähe soll auch noch erwähnt sein. Danke allen für den gelungen Start des Flösseln in die Saison 2022.

Bericht und Fotos
Chregi

Um 8.00 Uhr besammelten sich 13 Personen beim Tauchplatz Immensee Baumgärtli am Zugersee. Pascal unser Tauchleiter und Organisator und unser Präsi begrüssten alle.

Mit einer kurzweilige Theorie von Pasci, was alles am heutigen Tag geübt werden kann, starteten wir den Tag. Ich selber kam in den Genuss, die verschiedenen Punkte und Übungen im Detail zu besprechen. Ich habe mich entschlossen, jeden Teilnehmer über etwas zu fragen. Dies waren Themen wie Land Vorbereitung und Check, vom Land ins Wasser und vor dem Abtauchen, 3m Check, Rettung, begleiteter Aufstieg, Vereisung usw.  Ja, hier merkte man an den Diskussionen, dass doch vieles nicht 100% sitzt und klar ist. Aber genau wegen diesen Punkten sind wir ja hier.

Die Nicht-Taucherinnen machten einen Spaziergang und für uns Taucher hiess es jetzt die Theorie in die Praxis umzusetzen.  Auch hier merkte man schnell; Übung macht den Meister.

Nach einer kurzweiligen Mittagspause im Restaurant Baumgärtli machten die einten noch einen zweiten Tauchgang.

Das anschliessende Debriefing und das Tauchgerödel zusammenpacken ging sehr schnell, denn wir waren ja alle bei Vreni und Stephan zum Essen eingeladen.
In Innwil angekommen erwartete uns ein Apero,  ein Steinpilzrisotto mit einem gefüllten Nierstückbraten und als Dessert ein feiner Apfelkuchen. Unsere Gaumenfreude wurde zu 100% erfüllt, bei solch einem leckeren Essvergnügen.

Kurz ab es war ein gelungener Anlass und allen die für diesen Tag beigetragen haben tausend Dank.

   

Bericht: Chregi
Fotos: Roger

Fünf Helfer der TGH erwarteten am Samstag 16 Kinder. Für die Helfer hiess es zuerst Tauchmaterial für 16 Kinder vorbereiten, Überströmungsstation einrichten und das eigene Tauchmaterial vorbereiten.

Alle Kinder und die Begleitperson waren sehr pünktlich. Nach der Begrüssung fand eine kurzweilige Theorie mit praktischen Beispielen statt. Man merkte, die Kinder wollten ab ins Wasser. Alle waren richtig gespannt wie das wohl ist.

Die Helfer im Wasser machten ihre Arbeit perfekt und die Kinder wollten kaum noch aus dem Wasser. Für mich war Flaschen überströmen nach ca. 30min Tauchzeit der Kinder angesagt. Kaum gefüllt, hiess es schon wieder, darf ich in Wasser.

So verging das Schnuppertauchen im Nu und das Lachen und Strahlen der Kinder erfüllte uns Helfern einen riesigen Dank.

Den Helfern, der Begleitung und den Kindern ein mega Dank. Es war einfach alles perfekt und das wichtigste, unfallfrei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht: Chregi
Fotos: Roger

Nach drei Jahren Pause fand das Baldeggersee Putzete, das vom Sportfischerverein Baldeggersee organisiert wurde, statt. 8 Taucher der TGH unterstützten die Sportfischer beim Müll sammeln/suchen im und unter Wasser.

Es ist toll, dass die Sportfischer und die Taucher für die Natur gemeinsam an einem Strick ziehen. Auch die Gespräche/Diskussionen  zwischen Taucher und Fischer tragen zu einem sehr positiven Denken bei.

Das anschliessende Essen, das vom Sportfischerverein gespendet wurde,  war der Ausklang der Seeputzete.

Link zu den Impressionen.

Uferreinigung 2022 – o-wehrmuellers Webseite! (sfvb-baldeggersee.ch)

Danke allen Helfern für das gute Gelingen

Bericht: Chregi

Ich selber konnte am Anlass nicht teilnehmen (unfallbedingt), aber meine Gedanken schweiften an diesem Sonntag immer wieder zum traditionellen Neujahrstauchen der Tauchgruppe Hallwilersee.

Roger Koch organisierte den Tauchgang in den Rütenen bei Beckenried und reservierte das Restaurant Rössli. Vom hören sagen war die Sicht und der Tauchgang sehr gut.
Wär doch schön gewesen, wenn ich ins Wasser hätte gehen können.

Trotz allem, allen ein super 2022 mit vielen, tollen Taucherlebnissen.

Bericht: Chregi
Fotos:    Roger

Kurz vor 9.00 Uhr sind alle 8 Taucher am Treffpunkt in der Raststätte Glarnerland eingetroffen. Gemütliches Kaffee trinken und einen trockenen Gipfel verdrücken vor dem Tauchen kann nicht schaden.

Von dort aus fuhren wir an den Tauchplatz Betlis am Walensee. Man fährt ein paar Minuten durch die Einbahnstrasse zum Tauchplatz. Es hat genügend Parkplätze und ein geheiztes Toilettenhäuschen, was wirklich super ist.

Roger hat uns schon in der Raststätte die wichtigsten Infos zum Tauchplatz gegeben, wie auch die Taucheinteilungen vorgenommen. Vom Parkplatz aus sind es ca. 300 Meter an den Einstieg zu laufen. Wir waren 3 Taucher mit Sidemount, der Rest alles mit Backmount. Wir machten uns auf den kurzen Fussmarsch, haben unsere Geräte angezogen und dann im Wasser unseren 3-Meter-Check vor dem Abtauchen gemacht. Der Einstieg ist direkt beim Anlegesteg Betlis. Es gibt da grosse Felsbrocken, über die man steigen muss. Im seichten Wasser kann man sich gut einrödeln, was auch für Sidemount-Taucher super zum Einsteigen war. Es geht einige Minuten im recht flachen Wasser über Schlickdünen an die Wand. Bei ca. 20 Meter fängt diese an und fällt ins Bodenlose. Wir sind alle zusammen bei besten Sichtverhältnissen im Pulk abgetaucht. Die Wand ist atemberaubend und unglaublich schön. Alle 8 Taucher sind auf 30 Meter Tiefe an der Wand entlang getaucht. Nach knapp 20 Minuten in der Tiefe, war die Nullzeit vorbei und wir haben alle gemeinsam den Aufstieg eingeleitet. Auf etwa 20 – 25 Meter Tiefe endet die Wand und wir sind, wie im Briefing erwähnt, ca. 45 Grad mit dem Kompass über Schlick ans Land getaucht. Fische hatte es keine. Da die Sicht so gut war, hat dies aber nicht weiter gestört. Es hat super gepasst, alle hatten ihren Spass und an den freudigen Augen sah man die Begeisterung von den grossartigen Eindrücken, die wir von der schönen Steilwand hatten.

Für das Mittagessen hatte Roger in der Trattoria in Weesen reserviert. Das Essen war sehr fein. Wir hatten uns gut unterhalten und etwas aufgewärmt. Nach dem Essen sind wir ein Stück auf der Autobahn Richtung Murg gefahren und haben uns am Tauchplatz Broder wieder getroffen. Auch an diesem Platz muss man ca. 300 Meter zu Fuss an den Einstieg laufen. Peter Bolliger hat uns nach dem Essen verlassen. Somit durfte ich mich einem 2er-Buddyteam anschliessen. Stefan und Frank haben mit mir einen 3er-Tauchgang gemacht, Barbara S. und Roger sind auch am Nachmittag zusammen abgetaucht, wie auch Barbara und Christoph. Die Ansagen waren wieder klar von Roger gemacht worden und wir haben so gut wie alles unter Wasser gefunden. Christoph hat tolle Bilder von beiden Tauchplätzen gemacht. Broder war ein super 2. Tauchgang. Es hatte diverse Sehenswürdigkeiten zum Betauchen und Ansehen. Es war sehr kurzweilig und auch die Sicht war optimal. Nach ca. 45 Minuten sind wir wieder beim Einstieg gewesen.





Danke Christoph für die super Bilder und Roger fürs Organisieren und Leiten der Tauchgänge. Für mich waren das die ersten Tauchgänge im Walensee und ich habe es sehr genossen. Der Tag war sehr gelungen und wir durften mit der buntgemischten TGH-Truppe zusammen eine gute Zeit am und unter Wasser verbringen.

Danke an allen Beteiligten für den grossartigen Tag.

 

Bericht: Pascal Küng
Fotos:    Christoph Amann

Als wir uns auf den Weg nach Weggis machten, begleitete uns herrlicher Sonnenschein. In Weggis Riedsort jedoch hing der Nebel tief und es war kalt. Nachdem alle Taucher und Nichttaucher eingetroffen waren, teilte uns Chregi in Tauchgruppen ein. Leider konnte er wegen eines Unfalls nicht tauchen. Gute Besserung Chregi!

Nur zwei waren schon vorher im Wasser. Jack und Dani vom Tauchclub Aarau brachten den Weihnachtsbaum und den Lautsprecher in einer Tiefe von 6 m in Stellung. Alles toll vorbereitet hat Heinz Lienhard, welcher leider nicht am Anlass teilnehmen konnte.

Ich tauchte mit Laura. Bereits beim Abtauchen bei der Treppe hörte man die Musik. Wir besuchten zuerst den schön beleuchteten Tannenbaum, staunten über die Musik und machten uns dann auf zu unserem Tauchgang. Die Sicht war nicht so toll, aber Fische hatte es einige. Nach chilligen 55 Minuten rüsteten wir uns zufrieden ab.

Fritz erwartete alle Taucher mit Glühwein oder Ginger-Lemontee. Pascal offerierte einen feinen leckeren Lebkuchen, Laura bot allen feine Güetzi an und Susanne versüsste uns das Leben mit Chocolädli.

Später fuhren wir zu Jusuf ins Olive, wo wir ein feines Znacht genossen.

Danke vielmal für diesen tollen TGH Anlass und danke allen, die geholfen haben, dass der Anlass unvergesslich wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Bericht: Barbara Ammann

Fotos: Roger

TGH Vorstand
Der TGH Vorstand bedankt sich besonders beim  TC Aarau und hofft auf eine gemeinsame Wiederholung im 2022. Wir danken allen für das tolle Gelingen dieses Anlasses.

Häbet besinnlichi Festtäg, bleibed gsund und en tolle Rutsch is 2022
Chregi